ERA Fellowships - Kurzüberblick

Im Rahmen der nationalen Strategie für den Europäischen Forschungsraum baut Deutschland die Zusammenarbeit mit den EU13-Ländern aus. Dazu gehören Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, die Tschechische Republik, Ungarn und Zypern. Die Maßnahme "ERA Fellowships - Science Management" fördert den Kompetenzaufbau im Wissenschaftsmanagement und die nachhaltige Vernetzung zwischen den EU13 und deutschen außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Forschungsförderorganisationen oder Hochschulen.

Programmlaufzeit:
8 bis 12 Wochen (inklusive Campuswochen) ab dem 15. Januar bis 31. Oktober 2020, wobei die Gastaufenthalte in Deutschland bis zum 31. Mai 2020 abgeschlossen sein müssen.

Anzahl geförderter Gastaufenthalte:
maximal 30

Bewerbungsfrist:
Das Verfahren ist zweistufig angelegt. Die Projektskizzen sind von Gasteinrichtungen in Deutschland bis zum 3. Juli 2019 beim DLR Projektträger einzureichen. Nach erfolgter Evaluation werden die erfolgreichen Antragstellenden voraussichtlich im August zur Einreichung eines Vollantrags aufgefordert.
Die ausgewählten Gasteinrichtungen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens informiert.
Das Vorgehen und die Inhalte zum Bewerbungsverfahren sind in der Förderbekanntmachung zu ERA-Fellowships festgelegt.

Für wen ist es?

Zielgruppe sind Wissenschaftsmanagerinnen und -manager aus den EU13-Mitgliedstaaten und Deutschland des mittleren administrativen Managements aus Forschungs-, Forschungsförderorganisationen, Hochschulen und vergleichbare Institutionen, die Forschungsbeiträge liefern. Teilnehmende aus den EU13-Staaten ("EU13-Fellows" aus den Herkunftsinstitutionen) und den deutschen Gastinstitutionen bekommen dadurch die Möglichkeit, praktische Erfahrungen zu sammeln, Kompetenz auf- und auszubauen sowie Netzwerke aufzubauen und zu vertiefen.

Geeignete Kooperationspartnerinnen und -partner können auch über ein Partnering Tool gesucht und gefunden werden. Dazu tragen interessierte Gasteinrichtungen und EU13 Fellows ihr Profil im Partnering Tool ein.
Wichtig: Es handelt sich beim Partnering Tool um ein zusätzliches Service-Angebot. Bereits bestehende oder im Zuge eigener Recherchen selbst geknüpfte Kontakte können ebenso genutzt werden; die Anmeldung im Partnering Tool ist keine Pflicht.

Mehr Informationen zur Zielgruppe der "Science Manager" erhalten Sie unter "Häufig gestellte Fragen".
 

Was wird gemacht? Theorie und Praxis

Praxisaufenthalt: Die EU13-Fellows sammeln während eines Gastaufenthaltes an einer deutschen Wissenschaftseinrichtung oder Hochschule praktische Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement. Sie können verschiedene Bereiche kennenlernen und tauschen sich mit Fachleuten über interne Organisationsabläufe, das Management von EU-Aktivitäten etc. aus. Ein strukturiertes Praxiskonzept wird im Vorfeld mit der deutschen Gasteinrichtung vereinbart.

Campuswochen: Zum Programm gehört neben dem praktischen Aufenthalt an einer Gasteinrichtung auch ein theoretischer Teil. In zwei Campuswochen wird ein attraktives Veranstaltungsprogramm geboten. Vorgesehen sind "Thementage", zum Beispiel zu Wissenstransfer, EU-Forschungsförderung oder Internationalisierungsstrategien, an denen unter Leitung von Fachleuten des deutschen Wissenschaftssystems Diskussionen, Präsentationen und Exkursionen stattfinden. Der interaktive Austausch steht im Vordergrund. Die Campuswochen bieten die Gelegenheit zu intensivem Netzwerken und sind fester Bestandteil des Programms. Die Teilnahme ist für die EU13 Fellows daher verpflichtend. Betreuende Kolleginnen und Kollegen aus den deutschen Gasteinrichtungen sind grundsätzlich auch zur Teilnahme an den Campuswochen willkommen. Sie werden speziell zu einzelnen Tagen des Programms eingeladen .

Campuswoche 1
Zeitraum: Februar 2020
Ort: Bonn

Campuswoche 2
Zeitraum: Mai 2020
Ort: Berlin

Hinweise zu Veranstaltungsorten, Unterbringung und Programm finden Sie zu gegebener Zeit auf diesem Portal.